Kreativer Teppich (2020)

Es ist die pure Spielfreude. Die Momente dazwischen. Das In-Kontakt-kommen und In-Kontakt-Sein. Augenblicke des Alltäglichen, die gerade im Alltag oft untergehen. Das kurze Jetzt, ungeschminkt, ungekünstelt. Knapp an der Inszenierung vorbei. 

Die Menschen vor der Kamera sind ohne Nervosität oder Schüchternheit. Doch das Natürliche der Bilder ergibt sich nicht aus dem Gefühl des Unbeobachtet-Seins der Portraitierten, wird nicht von einem heimlich anwesenden Fotographen eingefangen. Gerade das Gegenteil ist der Fall. Aus den gemeinsam erlebten Momenten, dem gemeinsamen Spielen, der Komplizenschaft zwischen den Menschen vor der Kamera und dem Menschen hinter der Kamera ergibt sich die Magie der Bilder.

Christoph Schiele hat unter dem Titel des Kreativen Teppich´s die Spielfreude gesucht und fotografisch portraitiert. Entstanden sind Portraits, die nicht an Posen erinnern – sondern viel mehr ein Gefühl, ein einmaliges Happening im Kosmos des George-Washington-Hofes festhalten. Eintauchen, Schnuppern, sich öffnen. Auf beiden Seiten. Ein in Kontakt treten auf Augenhöhe. Der rote Teppich muss nicht ausgerollt, fleckenlos und exklusiv sein. Schon gar nicht ist er nur für die Füße bestimmt.

Das Gefühl des Natürlichen wird oftmals in der Werbung genutzt, um einem Produkt ein Image anzuheften oder es mit einer Emotion aufzuladen. Das Versprechen ist, man könne durch den Konsum des Produktes dessen Esprit und Lifestyle leben.

Konträr dazu wird in den Bildern von Christoph Schiele nichts verkauft. Sie drehen sich um kein Produkt, sondern um die Menschen des Georges-Washington-Hofes an diesem Nachmittag.

Das große Format der Ausstellungsstücke (1m x 1,50m) spielt mit unseren Seh-Gewohnheiten von Werbematerial im öffentlichen Raum. Auch hier dreht Christoph Schiele den Moment der Wahrnehmung um. Gegenteilig zu den Mechanismen der Werbung, die uns oft dazu zwingt aufzuschauen, zu den Stars und Produkten, welche wie Halbgötter über einem schweben, sucht die Ausstellung den direkten Kontakt mit ihren Besucher*innen.

Die großen Bilder positionieren sich im Raum ebenerdig und geben den Betrachter*innen die Möglichkeit einer Begegnung und eines Austausches mit sich selbst und den Bildern auf Augenhöhe. 

Text: Miriam V. Lesch

in Zusammenarbeit mit wohnpartner


Ausstellung:
Waschsalon
George-Washington-Hof, 1100 Wien
04.09.2020 – 28.09.2020

8 Ausstellungswerke
Größe: 1×1,50 m
Technik: Lambda C-Print
Trägermaterial: 3mm Acryl, 2mm Dibond

Edition: 3 + 2 EA
Preis: 1.200 €

1 Fotobuch
Größe: 30x30cm
Seiten: 34

Edition: 1 + 2 EA | ausverkauft